LEBEN DER EHE

LEBEN DER EHE

Die Debatte um die Dauer einer Ehe ist auch ein Versuch, allen Ehen eine gemeinsame Lebensdauer zuzuordnen. Aber; Jede Ehe bestimmt ihre eigene Überlebenszeit entsprechend ihrer eigenen Dynamik und Merkmale. Nach dem Systemansatz ist die Ehe ein System und durchläuft verschiedene Phasen. Abgesehen von der Tatsache, dass die ersten 1, 3, 5, 7, 10 Ehejahre kritische Jahre sind, besteht die eigentliche Frage darin, welche Phasen jede Ehe durchläuft, die den Ehejahren entsprechen. Die grundlegendsten Phasen in einem Ehesystem sind: Dies gilt auch für die Neugründung der Ehe, die Geburt des ersten Kindes, die Geburt des zweiten und weiterer Kinder, den Zeitraum, in dem die Kinder in die Pubertät kommen, den Zeitraum, in dem die Kinder das Haus verlassen, und den Zeitraum, in dem die Kinder heiraten . Das bedeutet: Es gibt verschiedene Phasen in der Ehe und die Merkmale jeder Phase unterscheiden sich stark voneinander. Wenn man diese Zeiträume nicht als unterschiedlich zueinander bewertet und jeden Zeitraum miteinander vergleicht, finden Aussagen wie „die ersten Ehejahre waren ganz anders“ und „vor dem Kind war alles viel besser“ natürlich ihren Platz im System und führen die Ehepartner zu Unglück und Verzweiflung. Jede Phase sollte entsprechend ihrer eigenen Merkmale erlebt werden und die Erwartungen sollten entsprechend jeder Phase aktualisiert werden. Tatsächlich ist es einer der natürlichsten Prozesse, dass die Jahre nach der Geburt des ersten Kindes andere Merkmale aufweisen als die ersten Jahre der Ehe oder die Jahre der Kinderlosigkeit. Da sich Bedürfnisse, Wünsche, Haushaltspflichten, häusliche Ordnung, finanzielle Fragen und Rollen in jeder Phase der Ehe unterscheiden, muss das Familiensystem in all diesen Bereichen die notwendigen Aktualisierungen vornehmen. Probleme in der Ehe treten im Allgemeinen während Phasenübergängen auf, was eine natürliche Folge der Anpassung des Systems an die neue Situation ist. Der vielversprechende Punkt ist, dass die Probleme vorbei sein werden, wenn die neue Periode ein Gleichgewicht findet.

Zu den wichtigsten Themen, die das Leben einer Ehe bestimmen, gehört, dass Ehepartner sich nicht als zwei verschiedene Menschen akzeptieren und sich ständig sehen ihre unterschiedlichen Eigenschaften als Problem. Wenn der Satz „Meine Frau und ich sind sehr unterschiedlich“ als Problem in einer Ehe angesehen wird, bedeutet das, dass es in dieser Ehe immer Probleme geben wird. Denn die Natur der Ehe erfordert, dass zwei verschiedene Menschen im selben System leben. Zuallererst müssen die Ehepartner sagen: „Wir befinden uns in diesem Nebel. in m; Sie sollten sagen können: „Wir sind zwei verschiedene Menschen, die unterschiedlich denken, unterschiedlich fühlen, unterschiedliche Bedürfnisse, unterschiedliche Überzeugungen, unterschiedliche Gewohnheiten, unterschiedliche Geschmäcker, unterschiedliche Interessen haben.“ Wenn diese Akzeptanz nicht zustande kommt, versuchen die Ehepartner, sich gegenseitig zu ändern; Er argumentiert, dass seine Frau, die nicht so handelt oder denkt wie er, sich falsch verhält oder denkt, und das beunruhigt ihn sehr. Der Ehepartner, der verändert werden soll, widersetzt sich natürlicherweise und zeigt seine Zähne, um im System zu überleben, und der Machtkampf zwischen den Ehepartnern beginnt. Wenn das Fehlen einer gesunden Diskussionskultur und die mangelnde Akzeptanz von Unterschieden hinzukommen, können die kleinsten Probleme so weit gehen, dass die Decke verbrennt.

Um ein Problem oder einen Konflikt zu lösen, „Wie kannst du so denken!“ Ohne die Wahrheit des anderen zu sagen oder zu widerlegen: „Es gibt zwei verschiedene Wahrheiten in diesem Haus, was werden wir jetzt tun?“ Es ist notwendig, sagen zu können. Ab diesem Zeitpunkt ist die Lösung eines Konflikts nicht mehr so ​​schwierig, wie es scheint. Die Hauptsache ist, die Waffen niederzulegen und den Machtkampf zu beenden.

Ein weiterer Punkt, der nach diesem großen Schritt für die Gesundheit der Beziehung durch die Akzeptanz der Unterschiede umgesetzt werden muss, ist, dass sich die Ehepartner nicht einmischen sollten Sie gehen über die individuellen Grenzen des anderen hinaus und lassen einander Raum zum Atmen. „Nach der Heirat machen meine Frau und ich alles zusammen, wir verbringen unsere ganze Zeit zusammen“ mag wie eine romantische Aussage klingen, enthält aber tatsächlich ein wichtiges Problem. Für den Einzelnen ist es wichtig, sich Zeit für seine eigenen Interessen zu nehmen und sich an Aktivitäten zu beteiligen, die ihn glücklich machen, wenn er es alleine tut, und Ehepartner sollten sich in dieser Hinsicht gegenseitig unterstützen. Ehepartner sollten ihre Zeit alleine verbringen, gemeinsam Zeit als Ehemann und Ehefrau verbringen und gegebenenfalls Zeit mit ihren Kindern verbringen. Von hier bezieht das Ehesystem die meiste Energie, die es braucht. Für eine gesunde und qualitativ hochwertige Ehe ist es sehr wichtig, ein solides „Wir“ zu schaffen. Was für „wir“ benötigt wird, sind „ich“ und „du“. Paare können dies erreichen, indem sie „Ich“ und „Du“ bewahren und gleichzeitig „Wir“ erschaffen, ohne zu versuchen, sie zu zerstören.

Einer der häufigsten Sätze in der Ehe ist „Ich sage es dir.“ „Welchen Sinn hat es, es zu tun, nachdem man es getan hat? Tun Sie es aus Ihrem Herzen, nicht nur, weil ich es gesagt habe.“ Dieser Satz beinhaltet die Annahme, dass Ehepartner die Vorlieben des anderen oder Informationen über die Erwartungen und Wünsche des anderen verstehen können, ohne zu sprechen. Wenn einer der Ehegatten dem anderen nicht sagt, welches Essen er mag, wird der andere Ehegatte es nicht verstehen können und deshalb wird dieses Essen vielleicht nie in diesem Haus gekocht. Paare sollten wissen, was der andere mag und was sie glücklich macht, sich die Mühe machen, daraus zu lernen und etwas tun, nur um ihren Partner glücklich zu machen, auch wenn es ihnen nicht gefällt. Wenn Menschen nicht über diese Themen sprechen, die sie betreffen, nimmt der Austausch zwischen ihnen ab und sie kommen an einen Punkt, an dem sie nichts mehr finden, worüber sie reden könnten. Ihr Ehepartner hat etwas getan, um Sie glücklich zu machen, weil Sie gesagt und darum gebeten haben: „Was könnte besser sein als das?“

Ein weiteres Problem ist, dass Paare von Zeit zu Zeit „keine Diskussionen“ über ihre Ehe erwarten . Es ist eine Tatsache, dass eine gesunde Familie Probleme hat und diese lösen kann. Die Existenz von Streitigkeiten in einer Familie, die erwartet, nicht zu streiten, wird in Frage gestellt, und es wird ein Ansatz verfolgt wie „Warum streiten wir?“ Zusätzlich zu den ungesunden Argumenten verläuft der Versöhnungsprozess nicht so, wie er sollte. Die Tatsache, dass das besprochene Thema nicht erneut zur Sprache gebracht wird, nachdem Frieden geschlossen wurde („Wir haben Frieden geschlossen, schließen wir dieses Thema jetzt“) oder dass kein Versuch unternommen wird, Frieden zu schließen, bis das Problem gelöst ist („Das Problem wurde nicht gelöst, warum sollte das so sein“) „Ich stifte Frieden“) zeigt, dass die Versöhnung nicht ihrem Zweck entsprechend gelebt wurde. Der Zweck der Versöhnung besteht darin, dass Ehepartner zusammenkommen, um Probleme zu lösen, und nicht darin, sie unter den Teppich zu kehren. In dieser Hinsicht sollte der persönliche Krieg aufgegeben und Maßnahmen zum Wohle der Beziehung ergriffen werden. Wenn die beiden Menschen, die auf der anderen Seite auf den ersten Schritt warten, mit dem Verständnis „Wenn du einen Schritt auf mich zu machst, werde ich zu dir rennen“, leider nicht den ersten Schritt machen, wird die Energie, die die Ehepartner verbrauchen würden, leider nicht genutzt zu rennen explodiert in ihnen. Wenn jeder seine individuelle Verantwortung übernehmen und den ersten Schritt machen würde, wäre das ein sehr konstruktives Verhalten für die Beziehung. In einer Ehe gewinnen oder verlieren Menschen nicht, sie gewinnen oder verlieren Beziehungen. Der Gedanke „Er sollte sich zuerst versöhnen, er sollte der Erste sein, der sich entschuldigt, er sollte der Erste sein, der kommt …“ trägt zum Verlust der Beziehung bei, macht Sie aber nicht zum Helden.

Für eine gute Ehe ist es notwendig zu lernen, wie man gut kommuniziert. Ich sage Lernen, weil Kommunikation eine Fähigkeit ist und wie jede Fähigkeit später erlernt werden kann. Da viele Paare Kommunikation nur als „Erzählen“ betrachten, werden viele Aspekte der Qualität der Kommunikation übersehen. Der Hauptzweck der Kommunikation ist nicht „Ich habe es dir gesagt“, sondern das gegenseitige Verständnis (ich spreche nicht von Zustimmung, es geht vor allem darum, sicherzustellen, dass dasselbe verstanden wird) und den Menschen das Gefühl zu geben, verstanden zu werden. Dafür ist es notwendig, hochwertige Kommunikationstechniken zu kennen und anzuwenden. Viele Paare, die in Ehetherapiesitzungen Kommunikation lernen, sagen: „Es stellt sich heraus, dass wir bisher nicht richtig kommuniziert haben.“ Nur weil Sie die Wege einer qualitativ hochwertigen Kommunikation bis jetzt nicht kennen, heißt das nicht, dass Sie sie nie lernen werden.

Zusammenfassend: Heiraten; Es ist ein neues System mit Regeln und erfordert neue Fähigkeiten. Wenn Menschen heiraten, bedeutet das, dass sie diese Regeln von Anfang an akzeptieren. Eine nach diesen Regeln gelebte Ehe wird wahrscheinlich lange und in guter Qualität Bestand haben. Da kein sich selbst überlassenes System für immer bestehen kann, müssen Paare Anstrengungen unternehmen, um die Kontinuität des Ehesystems sicherzustellen. Man darf nicht vergessen, dass Ehen nicht aufgrund negativer Ereignisse enden, negative Ereignisse passieren in jeder Ehe. Was eine Ehe beendet, ist das Fehlen positiver Ereignisse. Aus diesem Grund ist es für das Leben der Ehe von entscheidender Bedeutung, mit Mühe und Mühe Positivität in das Ehesystem zu integrieren. Ich wünsche Ihnen ein langes Leben in Ihrer Ehe…

 

Lesen: 0